Beginn des Hauptinhalts
Reiseart
Flug 1
Flug 2
Flug 3
Flug 4
Flug 5

Bei uns finden Sie über 895.000 Unterkünfte und 550 Fluglinien auf der ganzen Welt

Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Angebote und mehr

Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Schloss Leopoldskron

Dieses elegante Schloss, Geburtshaus der Salzburger Festspiele, liegt an einem idyllischen See und blickt auf den majestätischen Untersberg.

Das Schloss Leopoldskron ist weltweit durch den Musikfilm The Sound of Music aus dem Jahre 1965 bekannt worden, dem es als Kulisse diente. Der Film zählt besonders in den USA zu den beliebtesten Filmklassikern, so dass viele Städtereisen des Filmes wegen nach Salzburg führen. Heute ist das Schloss ein beliebtes Boutique-Hotel.

Erbaut wurde es 1736 vom Salzburger Fürsterzbischof Leopold Anton Eleutherius Freiherr von Firmian, ursprünglich als Familienresidenz. Im 19. Jahrhundert wechselte Leopoldskron mehrmals seinen Besitzer, der bekannteste Eigentümer war wohl König Ludwig I. von Bayern. 1918 erwarb der Theater- und Filmregisseur Max Reinhardt das Anwesen, mit der Absicht, ihm wieder neuen Glanz zu verleihen. Heute ist der Rokokopalast in privaten Händen. Er dient als exklusiver Veranstaltungsort und beherbergt eines der elegantesten Hotels Salzburgs.

Das Schloss Leopoldskron ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Um die majestätische Grandeur des Anwesens zu erleben, sollten Sie sich während Ihrer Wochenendreise eine Übernachtung in einer der 12 Suiten gönnen, von denen jede stilvoll mit antiken Möbeln eingerichtet ist. Der nebenan gelegene Meierhof umfasst 55 weitere Zimmer. Speisen wie ein Erzbischof können Sie im imposanten Marmorsaal oder im prunkvollen Venezianischen Zimmer und in der Großen Halle erwartet Sie ein Kamin. Die Max-Reinhardt-Suite überrascht darüber hinaus mit einem ganz besonderen Detail: ein Geheimgang verbindet sie mit der Bibliothek.

Reinhardt entwickelte auf Leopoldskron gemeinsam mit dem Dichter Hugo v. Hofmannsthal und dem Komponist Richard Strauss das Konzept der Salzburger Festspiele, die 1920 mit der Uraufführung des „Jedermann“ gegen alle Widerstände realisiert wurden. Seither gilt Schloss Leopoldskron als Geburtshaus der Salzburger Festspiele. 1965 dann diente das Venezianische Zimmer als Kulisse für den Film The Sound of Music. Das Schloss liegt an einem idyllischen kleinen See, dem Leopoldskroner Weiher, den man ebenfalls aus dem Film kennt. Auch wenn Sie Ihre Städtereise im Winter nach Salzburg führt, sollten Sie nicht auf einen Besuch verzichten: Wenn der Weiher zugefroren ist und die imposante Umgebung richtig zur Geltung kommt, ist das Anwesen besonders eindrucksvoll.

Die Übernachtung auf dem Schloss ist zwar nicht preiswert, doch der Weiher ist öffentlich zugänglich – einem Spaziergang vor dieser herrlichen Kulisse steht also nichts im Wege. Das Schloss, zusammen mit den Bergen im Hintergrund, ergibt ein malerisches Fotomotiv. Beachten Sie allerdings, dass es auch voll werden kann, da das Anwesen Teil der beliebten „The Sound of Music“-Touren ist.

Schloss Leopoldskron ist von der Salzburger Altstadt ungefähr 10 Autominuten entfernt. Vom Mozartplatz aus läuft man 25 Minuten zum Schloss; folgen Sie einfach der Straße, die an der Festung Hohensalzburg vorbeiführt. Vom Stadtzentrum fahren auch Busse zur Firmianstraße.


Reiseführer für Schloss Leopoldskron


Karte