Bebelplatz

An diesem im 18. Jahrhundert errichteten Platz im Bezirk Mitte befindet sich ein Opernhaus, eine Kathedrale und eine Bibliothek. Er war auch Hauptschauplatz der Bücherverbrennung, die 1933 von den Nazis organisiert wurde.

Der Bebelplatz ist ein öffentlicher Platz, der in der Geschichte Deutschlands eine bedeutende Rolle spielte und von faszinierenden historischen Gebäuden umringt ist. Am Bebelplatz befindet sich das Gebäudeensemble aus Staatsoper Unter den Linden, Alte Bibliothek und St.-Hedwigs-Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert. Auf dem Platz befindet sich auch ein Denkmal, das an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 erinnert.

Betreten Sie den Bebelplatz vom geschäftigen, von Bäumen gesäumten Boulevard Unter den Linden aus, der durch den Bezirk Mitte verläuft. Von dort aus gesehen befindet sich die elegante Staatsoper mit ihrer neoklassizistischen Architektur und der markanten Säulenhalle auf der linken Seite. Die St.-Hedwigs-Kathedrale mit ihrer grünen Kuppel liegt am gegenüberliegenden Ende des Platzes. Rechts stehen die Gebäude der Alten Bibliothek und des Alten Palais. Die Alte Bibliothek hieß einst Königliche Bibliothek und gehört nun zur Humboldt-Universität, der ältesten Universität Berlins.

In der Mitte des Platzes können Sie im Pflaster eine kleine Glasplatte sehen. Dies ist das Kunstwerk und die Gedenkstätte Bibliothek des israelischen Künstlers Micha Ullman. Das Werk wurde 1995 geschaffen und erinnert an die am 10. Mai 1933 stattgefundene Bücherverbrennung, als hier von den Nationalsozialisten über 20.000 Bücher verbrannt wurden. Wenn Sie in das Glas schauen, sehen Sie einen unterirdischen Raum, der in den Bebelplatz eingelassen ist, mit leeren Bücherregalen an den Wänden.

Die Bücherverbrennung wurde von den Machthabern und dem Nationalsozialistischen Studentenbund organisiert und fand gleichzeitig in zahlreichen deutschen Universitätsstädten statt. Nach einer Rede von Joseph Goebbels wurden die Werke von Autoren wie Karl Marx, Sigmund Freud, Kurt Tucholsky und Heinrich Heine verbrannt. Die leeren Bücherregale des Denkmals sind umfangreich genug, um die verbrannten 20.000 Bücher aufzunehmen.

Der Bebelplatz liegt im Bezirk Mitte direkt am großen Boulevard Unter den Linden. Der Platz befindet sich nur etwa einen Kilometer östlich des Brandenburger Tores und nur ein kurzes Stück von der berühmten Museumsinsel entfernt. Sie erreichen den Bebelplatz mit der U-Bahn, dem Zug oder der Straßenbahn. Der Bebelplatz kann ohne Einschränkung jederzeit besucht werden.


Mehr in Berlin (und Umgebung) sehen


Hotels in der Nähe

Die 10 beliebtesten Hotels nahe Bebelplatz


Unsere meistgebuchten Hotels

Die beliebtesten Hotels nahe Bebelplatz

Alle Hotels nahe Bebelplatz anzeigen